70 Jahre Nakba – und trotzdem lieben wir das Leben!

Café Palestine Colonia lädt ein zu Musik und Tanz aus Palästina

 Sonntag 15. Juli 2018, 13.00 -16.00 Uhr

                   Quäker Nachbarschaftshaus, Kreutzerstraße 5-9 in Köln-Ehrenfeld.

                                 mit dem Sänger und Oud-Spieler Bishara Deeb (Nazareth)

dem Pianisten Dr. Fadi Deeb (Haifa)

sowie dem Musiker und Tänzer Muhammad Tamim (Yarmuk, heute Bochum)

 

Musik ist wohl immer eine der Ausdrucksformen von Emotion – Freude, Trauer, Lebenslust, Sehnsucht, Melancholie – und die Menschen jeder geographischen Region wie auch jeder Zeit haben dafür ihre eigenen Musiktraditionen ent-wickelt mit jeweils spezifischen Tonsystemen, Rhythmikstrukturen und Instrumenten. Insbesondere die Länder des Orients kennen bis heute viele Anlässe im privaten (und dies deutlich mehr als in westlichen Ländern!) wie im öffentlichen Raum, in denen ihre Musik von den Instrumentalisten/ Sängern/ Tänzern/ Zuhörern aktiv gelebt und miterlebt wird, sowohl die traditionelle klassische wie die folkloristische sowie deren moderne Weiterentwicklungen.

Wie alle Länder des Maghreb und des Mashreq hat auch Palästina im Laufe der Jahrhunderte seine eigene musikalische ‚Sprache‘ entwickelt. Ihrerseits wieder spezifisch lokal ausdifferenziert, so, wie wir es z. B. auch von den unterschiedlichen palästinensischen Stickerei-Mustern kennen, wurde diese in den letzten Jahrzehnten deutlich beeinflusst von der spezifischen Lebenssituation der Palästinenser im Land selbst wie in ihrer weltweiten Diaspora.

Bishara Deeb (* 1959 in Nazareth) singt und spielt nicht nur von Kindheit an Bisharatraditionelle palästinensische Lieder, er ist auch Instrumentenbauer, spezialisiert auf die Herstellung der Oud, der Kurzhals-Laute aus dem Vorderen Orient, auf der er natürlich auch meisterhaft zu spielen weiß. Besonders bekannt wurde er mit seinen von ihm komponierten Hochzeitsliedern aus Nazareth ( auf CD erhältlich: „al-Nasrawīyya“).

Fadi DeebSein Sohn, der Pianist Dr. Fadi Deeb (* 1985 in Nazareth), wohnt heute in Haifa.  Sein Musikstudium absolvierte er in Tel Aviv und den USA.  2017 hat er eine CD mit herausgegeben, „Piano Music of Palestinian Composers“ mit Klaviermusik von acht zeitgenössischen palästinensischen Komponisten, die Fadi Deeb darauf einfühlsam und kenntnisreich interpretiert. „Ob man in Europa lebt, in der Westbank [, in Gaza] oder innerhalb Israels – die palästinensische Identität befindet sich auf jeden Fall in der Musik,“ sagt er.

Muhammad Tamim (* 1986 im heute fast völlig zerstörten Palästinenserlager YarmoukTamim in Damaskus, lebt seit drei Jahren in Bochum) ist uns im Café Palestine Colonia seit langem als Musiker und Tänzer bekannt.

Alle drei werden uns ein bisschen die palästinensische Musik näherzubringen versuchen – und wer weiß, vielleicht endet der Nachmittag mit einer von uns allen gemeinsam getanzten Dabke … 😊.

Wie immer muss auch niemand hungrig nach Hause gehen: Wir werden ein palästinensisches Büffet sowie selbstge-backene Kuchen und natürlich auch kalte und warme Getränke anbieten. Außerdem können Sie/ könnt Ihr palästinensisches Kunsthandwerk, Bücher über Palästina und CDs kaufen.

Eintritt: 10 €uro, der Erlös kommt dem Sozialprojekt ‚Haus der Gnade‘ in Haifa zugute.

Café Palestine Colonia freut sich auf Ihren/ auf Euren Besuch!

70Jahre_Logo

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s